Ich sag zum Abschied leise „Arrivederci Moser“

Nach einer jahrelangen Liaison mit Alu in Gestalt von Trek Speedbikes begann 2007 mit dem (damals noch original Karlsruher) Fixie Inc. Peacemaker die echte Liebe zum Stahl.

Eine gewisse Zeit lang kam das kalte Alu zwar noch zum Einsatz, das ändert sich jedoch schlagartig, als mir ein guter Freund sein vernachlässigte Kellerkind – ein runtergerittenes F. Moser aus den 90ern anbot – ein herzerweichendes Bild: zerfledderter Sattel, gebrochenes Schaltwerk, verbogenes Schaltauge, infunktionale Pedale – aber im Kern ein Schmuckstück.

Das Alu wurde in gute Hände gegeben und die kommenden Wochen waren Ebay für Ersatzteile, Fahrradhändlern für Infos und mein Wohnzimmer zum Basteln angesagt – bis am Ende dann wieder die echte Schönheit mit seinen original Shimano Biopace dastand.

Ein treuer Begleiter sommers wie winters, beim Sprint in Berlin, beim Marathon ins Land oder beim legendären Sieg* beim Velothon 2013.

Nach und nach kamen weitere Italiener ins Haus; tja, und letzten Herbst war die Wohnung dann voll. Was tun?

Glücklicherweise hörte ich den Vorbesitzer wieder von (s)einem Rennrad träumen und mir der 61er Rahmen eigentlich eh viel zu groß war, nahm ich Abschied vom Moser. Nicht ohne meinen Freund zu ermahnen, dass es diesmal nicht wieder als vernachlässigtes Kellerkind enden soll. Ich beobachte das (aktuell mit etwas Skepsis)!

 

Nun hab ich zwar irgendwie die Regel #12** gebrochen aber mit der Verbreitung von Freunde durch Räder an Freunde ja ein gutes Werk vollbracht – ich denke das geht in Ordnung.

Arrivederci Moser

 

 

* in meiner Altersklasse + mit meinem Nachnamen + Träger eines Kraftwerk Shirt + Träger von  Chucks und Nichtverwender von Klickpedalen 😉

** Rule #12//
The correct number of bikes to own is n+1.
While the minimum number of bikes one should own is three, the correct number is n+1, where n is the number of bikes currently owned.

 

Ein Gedanke zu “Ich sag zum Abschied leise „Arrivederci Moser“

  1. Jemand sollte dem ominösen Geber und Nehmer des legendären Moser wirklich einmal genau auf die Finger sehen… man meint ja, er hätte sich einen verlängerten Werkstatt-Aufenthalt in deinen Radhallen erkauft!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s